Skip to content

Gossen Batterie-Adapter 1,35 V auf 1,55 V

Gossen LunasixWer zum Beispiel solch einen schönen Belichtungsmesser Gossen Lunasix reaktivieren möchte, steht vor dem Problem der Quecksilberoxidbatterien, die seinerzeit in solchen Geräten zum Einsatz kamen, aber nicht mehr erhältlich sind. Diese "Belichtungsmesserbatterien" beziehungsweise "Fotobatterien" hatten den Vorteil der über die Lebensdauer hinweg konstanten Spannung und sind beziehungsweise waren für viele Belichtungsmesser und Fotokameras wie von Nizo, Leica, Canon, Nikon, Gossen, Rollei, Olympus und so weiter notwendig. Üblicherweise wurden unter anderem die Quecksilberoxidbatterien PX 625, PX 675, PX 13 verwendet. Da dieser Batterietyp schon länger nicht mehr erhältlich ist, muss zeitgenössischer und umweltfreundlicherer Ersatz her. Und hier stoßen wir auf das Problem.

Die Quecksilberoxidbatterien hatten eine Spannung von 1,35 V. Adäquate Knopfzellen (Silberoxidbatterien) heute, wie die RS 44, haben eine Spannung von 1,55 V.

Lösungswege gibt es viele und den meiner Meinung nach einfachsten Lösungsweg möchte ich kurz vorstellen.

"Gossen Batterie-Adapter 1,35 V auf 1,55 V" vollständig lesen

Lochkamera Holga 120 WPC

Zurück du den Ursprüngen der Fotografie. Weg von dem digitalen Möglichen und Unmöglichen. Von der sofortigen Bildkontrolle und den 10 Bildern pro Motiv, nach dem Motto "ein Bild davon wird schon was geworden sein", zurück zur Mutter der Fotografie, der Lochkamera.

Ich möchte Neues lernen, neue Techniken und neue Formen, mit Motiven umzugehen. Ich, also jemand, der gemeinhin als "Digital Native" bezeichnet wird, tue mir tatsächlich nicht so leicht, mit der analogen Technik umzugehen. Eine neue Herausforderung also und ich bin sehr gespannt.

Die Holga 120WPC, was ist das für eine Kamera?

Die Kamera ist von Holga und die Bezeichnung WPC weist darauf hin, dass es eine Weitwinkel-Lochkamera ist (Wide Panoramic Pinhole Camera). Der Bildwinkel beträg 120° und die Kamera wird standardmäßig mit einem 6x9mm bzw. eine, 9x12mm Adapter verwendet. Der Durchmesser der Aperturblende beträgt ungefähr 0.3mm, f/135.

Unboxing Holga 120WPC

Lochkamera Holga 120WPC

Unboxing Holga 120WPC

Enthalten sind:

- 6x9 Adapter

- 6x12 Adapter

- Trageriemen

- Lochabdeckung

Lochkamera Holga 120WPC

"Lochkamera Holga 120 WPC" vollständig lesen

Pearl NavGear StreetMate RS-43-3D / RS-50-3D

Die aktuellen Modelle der beliebten StreetMate Reihe heißen NavGear StreetMate RS-43-3D bzw. NavGear StreetMate RS-50-3D.

Wir erinnern uns, es gibt u.a. die GT-Serie, die GT-T-Serie, das Modell GT-505, das Motorrad-Navi TourMate MX-350 und das kleine VX-35 easy. Wobei die Zahlen jeweils Hinweis auf die Bildschirmgröße geben und die GT-T Modelle sowie das GT-505 den TMX-Empfänger im Vergleich zu der ersten GT-Serie bereits integriert haben.

Nun zu Pearls neuer RS-Serie. Im Vergleich zu den anderen Modellen wird hier als Software nicht mehr iGO8, sondern iGO PRIMO, die Premium Software aus dem Hause "NNG Global Services", eingesetzt, von welcher bei Youtube auch ein Video des Herstellers zu sehen ist. Andere Navis, wie zum Beispiel die von Becker nutzen auch iGO-Software. Wie die Software während der Navigation und in den Menüs aussieht, könnt ihr auf den Bildern unten sehen.

"Pearl NavGear StreetMate RS-43-3D / RS-50-3D" vollständig lesen

Sony Ericsson G900 unboxed und Testbericht

Ich fertigte "unboxing" Bilder an und wollte nun einen kleinen Testbericht über das Sony Ericsson G900 verfassen. Zuvor recherchierte ich noch etwas im www und fand im SE-World Forum einen hervorragenden Artikel, der dies alles schon beinhaltet: Unboxingbilder, einen ausführlichen Testbericht, Benchmark, Screenshots vom neuen UIQ sowie Bilder, die mit dem G900 angefertigt wurden! Somit kann ich besten Gewissens sowohl das Forum, als auch speziell dieses Thema empfehlen:

Sony Ericsson G900 Großer Testbericht mit Einblick in das neue UIQ. Mein Sony Vorgängerhandy war das K750i, weshalb mir dieser Kameravergleich K750i vs G900 ebenso recht kommt.

Zwei Bilder von mir stelle ich dennoch ein, dass jeder sich die Farbe "dark brown" ansehen kann, welche tatsächlich dunkel und elegant daher kommt.

Für Interessierte empfiehlt es sich, den G900-Bereich des SE-World Forums zu durchstöbern. Von mir kurz zusammengefasst ist zu sagen, dass das G900 das Handy ist, auf das ich seit zwei/drei Jahren wartete. Das Handy ist schnell, der Touchscreen arbeitet tadellos und die Handschrifterkennung ist zuverlässig. Die Organiser- und Officefunktionen sind bestens und der Visitenkartenscanner, der abfotografierte Visitenkarten nahezu perfekt als Kontakt (z. B. Name, Vorname, Telefon, Mobil, Fax, Homepage, E-Mail, Firma, Position...) ins Telefonbuch einträgt, ist ein nettes Gimmick. Die Backupfunktion der Sony PC Suite für Smartphones arbeitet bei mir (noch) nicht fehlerfrei. Die Kontakt- und Kalendersynchronisierung mit Outlook und Groupwise teste ich noch. Endlich kommt mit dem G900, nach dem K750i, auch wieder eine Taschenlampenfunktion, die ich sonst tatsächlich vermisst hätte. Die Taschenlampe des G900 ist heller als bei den meisten Konkurrenzprodukten, allerdings nicht so stark hell wie die des K750i. Gleiches gilt dann auch für den "Blitz". Die kompaktere Bauweise der G900 Kamera sowie der "schwache Blitz" lassen erahnen, dass nicht die aller beste, wenn doch eine sehr annehmbare, Fotoqualität aus dem "Raumwunder" G900 heraus kommt.

"Sony Ericsson G900 unboxed und Testbericht" vollständig lesen