Weinblog, Reiseblog & Digitalisierung

Die Suppenschüssel und der Wasserturm

Wasserturm MannheimWas haben eine Suppenschüssel und der Mannheimer Wasserturm gemeinsam?

Es handelt sich um ein dunkles Geheimnis in Mannheims Geschichte, welches sich noch niemand in Wikipedia zu schreiben wagte, was selbst "Der Brockhaus Mannheim" verschweigt und zu dessen Aufklärung Chris Cosmo in seinem Lied "in Mannheim weint man zweima"l mit der Zeile "Aber Mannheim birgt Geheimnisse und verlangt, dass man sie lüftet..." aufruft.

Wir unternahmen eigens für diesen Artikel eine lange Reise. Die härteste Düsiblogredaktion der Welt bringt Licht ins Dunkel, lüftet das Geheimnis und zeigt, warum der Wasserturm so schön ist, wie er eben ist.

"Die Suppenschüssel und der Wasserturm" vollständig lesen

AutoText in MS Word

Werte Düsiblogleserinnen,
Werte Düsiblogleser,

unseren Bildungshunger stillen wir heute in einem Textverarbeitungskurs. Unser Lernziel ist das manuelle Einfügen eines Autotextes am Beispiel des Programmes MS Word 2002.

Ihr habt sicher des öfteren Phrasen in eurer schriftlichen Korrespondenz, die ihr immer wieder eintippen müsst. Gerade bei längeren Phrasen, wie zum Beispiel Firmennamen, kann es eine Erleichterung sein, wenn solch ein Text autovervollständigt wird. Das Menü "AutoText" findet ihr unter "Einfügen --> AutoText --> AutoText".

Nehmen wir in meinem Fall zum Beispiel die Phrase "Nichtunterschätzer des subjektiven Faktors im objektiven Verlauf". Dass es eine Erleichterung darstellt, erschiene der gesamte Text bereits nach den ersten Buchstaben, leuchtet ein.

Öffnen wir also das AutoText Menü unter Einfügen --> AutoText --> AutoText und geben den gewünschten Text in die Zeile mit der Überschrift "AutoText-Einträge hier eingeben" ein (Bild) und bestätigen dies mit dem Button "Hinzufügen", damit der Eintrag in die Liste übernommen wird und schließen das Menü mit dem Button "OK".

"AutoText in MS Word" vollständig lesen

Recht auf Sex?

Gibt es in Deutschland ein Recht auf Sex?

Man stelle sich vor, man ehelicht, um schlussendlich mit der Angehimmelten geschlechtlich zu werden (hier lassen wir außer Acht, ob die Beiwohnung allein der Reproduktion vorbehaltlich ist und berücksichtigen, dass das Konkubinat lange und bis vor kurzem verpönt war) und urplötzlich weigert sich die Gute. Unerhört? Eben! Schauen wir, ob es ein Recht auf Sex in der Ehe gibt, und wie dieses Recht durchgesetzt werden könnte.

Die Ehe

Das Institut der Ehe im deutschen Recht setzt das geistig-seelische Band, also eine personale Verbindung und eine gegenseitige Zuneigung voraus. Im § 1353 II 1, 1. HS BGB lesen wir "Die Ehegatten sind einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet;..."

Hierin sehen wir den Rechtscharakter der persönlichen Grundpflichten der anfangs so euphorischen Eheleute. Wir sehen im Folgenden von den "sonstigen" ehelichen Pflichten wie Treue (Ausschließlichkeit der Sexualbeziehungen), Schutz, Beistand, Fürsorge et cetera ab und konzentrieren uns auf die Geschlechtsgemeinschaft sowie auf körperlich und geistig "gesunde" Ehepartner. Ein alter Professor meinte einst, dass zur Ehe seit eh und je "Bett und Tisch" (traditionelles Eheverständnis) gehören.

"Recht auf Sex?" vollständig lesen

20.961 Keime

In meinem Langenscheidt Business English Kalender, den ich letztes Jahr von einer lieben Kollegin geschenkt bekam (dankefein noch mal ;-) ) stand die Tage in der Rubrik "Interesting Fact":

"20,961 is the number of germs on an office desk per 2.5 cm². For the same area, a toilet seat has a mere 49."

Diese Zahlen ermittelte die Universität von Arizona. Vielleicht haben die auch nur faule Putzleute. Brian Hayes bestätigt diese Zahlen in einem Artikel.

Schauderhafte Vorstellung. Ich geh mal putzen.

Stay blogged. 8-)

Deutsche Nationalbibliothek

Während der Diskussion über Blogger und Printblogger ( :-D ) kam der erweiterte Sammelauftrag der Deutschen Nationalbibliothek zur Sprache (hier das Gesetz). Zufällig entdeckte ich ein Blog, was sich auch damit beschäftigte und mit der Deutschen Nationalbibliothek in Kontakt trat.

Auszug aus dem Text der DNB Internetseite:

QUOTE:
Daneben sind Websites zu sammeln, deren Informationsgehalt über reine Öffentlichkeitsarbeit, Warenangebote, Arbeitsbeschreibungen oder Bestandsverzeichnisse / -kataloge hinausgeht. Zeitlich begrenzte Vorabveröffentlichungen und wissenschaftliche Preprints, reine Software- oder Anwendungstools und auch Fernseh- und Hörfunkproduktionen werden hingegen nicht einbezogen.

Der gesetzliche Sammelauftrag umfasst auch die so genannten webspezifischen Publikationen, die sich durch ihre dynamische Entwicklung, interaktive Kommunikationsfunktionen und multimediale Komponenten definieren. Hier muss die Deutsche Nationalbibliothek erhebliche Entwicklungsarbeit für die Archivierung und Verfügbarmachung leisten; in diesem Bereich sind derzeit viele Fragen hinsichtlich Sammlungsumfang, Sammlungstechnik und Verfügbarmachung noch unbeantwortet.


Dies könnte jede private Internetseite, jedes Forum und jeden Blog et cetera beinhalten. Wie das technisch zu realisieren ist und wie groß der Speicherplatz inkl. Spiegelsystemen sein müsste, kam mir zunächst in den Sinn. Weiterhin erscheint es wenig sinnvoll und auch würde ich meine Seiten nicht verpflichtend im DNB Archiv wissen.

"Deutsche Nationalbibliothek" vollständig lesen

e-Learning

Werte Düsiblogleserinnen,
Werte Düsiblogleser,

ich begrüße Euch recht herzlich zu unserer e-Learning Plattform. Ihr seht nun einen Kurzlehrfilm über das Erstellen von Kommentaren im Düsiblog.

Warum?
Zum einen, weil ich testen wollte wie man Bildschirmabläufe aufnehmen (filmen) kann und zum anderen weil ich nie wieder hören möchte, dass die Kommentarfunktion versteckt sei. :-P

Viel Spaß beim Gucken.

<center>Duesivideo</center>

Stayblogged.8-)