Skip to content

High von Wein. Marijuana Infused Sauvignon Blanc

Die Rebel Coast Winery aus Californien bietet den ersten mit Marihuana versetzten (alkoholfreien) Wein an. Get high, not drunk. Damit die 16 mg THC in den Wein (0,75 l) kommen, werden die Marihuanablüten zunächst erhitzt und dann dem teilweise fermentierten Sauvignon Blanc hinzugefügt. "It smells like marijuana and tastes like a Sauvignon Blanc" behaupten die Jungs mit den hippen Bärten. 59,99 $ kostet eine Flasche. Wegen der nicht ganz einfachen rechtlichen Lage wird nur an Bürger Kaliforniens1 versendet. Pro Glas wartet der Marihuana Blanc gerade mal mit 35 kcal auf.

"High von Wein. Marijuana Infused Sauvignon Blanc" vollständig lesen

Interview mit dem Deutschen Weininstitut

Interview DWI

10 Fragen durfte ich dem Deutschen Weininstitut (DWI) beantworten. Eine Ehre und Freude, in der Interviewreihe mit den Großen der Großen, den Würtzes, Raffelts, Bodmanns und Priewes der Wein(online)welt aufzutauchen. Doch zuvor wurde untergetaucht. Die Nase in die Aromen und die Zunge als Mittelpunkt des Weinwhirlpools im Mund.

Zeit habe ich mir zur Beantwortung der Fragen eingeplant und habe dennoch frei und spontan geantwortet. Nicht gekünstelt und wenn es zu sehr "frei Schnauze" klingen sollte, gerade gut so. Vielen Dank für das erfrischende Interview, liebes DWI!

"Interview mit dem Deutschen Weininstitut" vollständig lesen

Lex Salica und das Weinrecht

Lex Salica

Historische Rechtstexte muten nicht selten absurd an. Und hier sind wir mit der "Lex Salica" bestens bedient. Die Lex Salica (Salisches Recht) entstand 507-511 auf Anordnung des Merowinger­königs Chlodwig I. und ist eines der ältesten erhaltenen Gesetz­bücher. War zuvor das Fehdewesen vorherrschend, wurde mit der Lex Salica eine herrschaftliche Rechtsordnung eingeführt. Und in solch einem bedeutenden Gesetzestext darf der Wein natürlich nicht fehlen, oder?

Begeben wir uns kurz auf eine Zeitreise. Wir finden uns im Europa des Frühmittelalters wieder. Genauer im bedeutenden Frankenreich der Könige aus dem Geschlecht der Merowinger. Was regelte die neue Rechtsordnung zum Thema Wein?

"Lex Salica und das Weinrecht" vollständig lesen

After-Work-Party mit der Generation Pfalz mit Filmpremiere "Hot Dog"

Generation Pfalz After Work Party

After Work PlakatEs ist gleich eine doppelte Premiere: Die erste After-Work-Party mit der "Generation Pfalz" steigt am 18. Januar in der Filmwelt Grünstadt. Und neben den edlen Weinen der "Generation Pfalz" und Musik von Radio-DJ David Banks gibt es noch eine Filmpremiere: "Hot Dog", der neue Film mit Matthias Schweighöfer und Til Schweiger läuft deutschlandweit an – und kann an diesem Abend exklusiv und ohne Aufpreis von den Besucherinnen und Besuchern der After-Work-Party angeschaut werden.

Partybeginn und Filmstart ist am 18. Januar um 19 Uhr in der Filmwelt Grünstadt. Klicke hier für weitere Infos & Tickets.

"After-Work-Party mit der Generation Pfalz mit Filmpremiere "Hot Dog"" vollständig lesen

Neujahrsempfang Stadt Mannheim 2018: Mann-Heim als Frauen-Ort

Neujahrsempfang Mannheim

2018 können wir auf 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland zurückblicken. Auch wenn in dieser Zeit viele Initiativen und gesetzliche Regelungen zu einem Mehr an Geschlechtergerechtigkeit geführt haben, können wir auch heute nicht in allen Bereichen der Gesellschaft von gleichen Chancen für Männer und Frauen sprechen. Stadtverwaltung und zahlreiche Partner präsentieren Ihnen unter dem Motto „Mann-Heim als Frauen-Ort“ auf der Ebene 3 des Rosengartens die vielfältigen Aspekte der Geschlechtergleichstellung.

Wie immer wird die Besucher des Neujahrsempfang ein buntes Programm, gestaltet von Mannheimer Vereinen, Verbänden, Organisationen, Hochschulen, Unternehmen und (städtischen) Einrichtungen, erwarten. Der Neujahrsempfang ist eine gute Chance einen Einblick in das vielfältige städtische Leben Mannheims zu erhalten und die Stadt Mannheim als Gastgeberin zu erleben.

"Neujahrsempfang Stadt Mannheim 2018: Mann-Heim als Frauen-Ort" vollständig lesen

Mein erstes Mal... im ZKM. Technikkunst und Kunsthacking

ZKM

Schon so lange wollte ich das ZKM (Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe) besuchen und kurz vor Jahresende haben wir es geschafft. Was soll ich Euch nur darüber schreiben? Ganz einfach: geht hin! Mit Zeit und freiem Kopf.

Wir hatten uns viel vorgenommen, für unseren ZKM Besuch. "Open Codes", "Hybrid Layers", "Datumsoria", "Feministische Avantgarde der 1970er-Jahre" und "The Art of Immersion". Zusätzlich haben wir "AppArtAward 2017 – Highlights", "Resonanzen. 40 Jahre Kunststiftung Baden-Württemberg", "Radical Software. The Raindance Foundation, Media Ecology and Video Art" und "ZKM_Gameplay" mitgenommen. Ihr merkt schon: etwas zu engagiert.

"Mein erstes Mal... im ZKM. Technikkunst und Kunsthacking" vollständig lesen