Weinblog, Reiseblog & Digitalisierung

Barcamp Kirche 2.0

Barcamp Kirche 2.0

Dieses Wochenende findet in Frankfurt Bornheim (Street View) das Barcamp Kirche 2.0 statt. Gestern konnte ich an diesem gelungenen und erfrischenden Barcamp teilnehmen. Fotos zum Barcamp gibt es in dieser Galerie.

Barcamp Johanniskirchplatz

Ich durfte durchweg nette und engagierte Menschen kennen lernen. Mich während und außerhalb der Sessions fachlich austauschen und neue Impulse mitnehmen. Eine gute Idee, die zu einem interessanten Austausch führte, war die Teilnahme der Internetbeauftragten der (Landes-)Kirchen, die nach deren Tagung am Barcamp teilnahmen.

Organisation

Barcamp Orga

Die Organisation war durchdacht, flexibel und gelungen. Die Technik funktionierte, der Ablauf war stimmig, alles war einfach nur sehr gut. Ich konnte dies gestern persönlich überbringen, möchte meinen Dank an die Organisatoren und Sponsoren hier allerdings auch noch zum Ausdruck bringen, dank derer dieses Barcamp und dieses Zusammenkommen ermöglicht werden konnte.

Wie ihr sehen könnt, wurden die Teilnehmer auch mit verschiedenen leckeren und thematisch abgestimmten Kuchen versorgt. ;-) Das Projekt offene-bibel.de, das auf dem letztjährigen Barcamp gegründet wurde, konnte dieses Jahr seinen 1. Geburtstag und einen erfolgreichen Projektstart feiern.

Sessions

Barcamp Session

Gleich am Einstiegstag wurden spannende Sessions und Diskussionen gehalten. Ich besuchte die Session "Web 2.0 Integration in die bestehende Gemeindehomepage". Wir hatten einen Austausch, der von vielen verschiedenen Blickwinkeln profitierte. Gezeigt hat sich mir, dass eine große Unklarheit über rechtliche Risiken besteht und, dass das Thema "Termine und Terminverwaltung" ein Grundsätzliches ist. Als besonders anregenden Punkt nehme ich aus dieser Session mit, dass sich die Kirchen/Gemeinden in Ihrer Verantwortung gegenüber ihren Mitgliedern in Bezug auf den Umgang mit deren Daten wie Namen und Bilder noch engere Maßstäbe setzen sollten, als diese rein rechtlich für Internetseiten und Publikationen et cetera einschlägig sind.

Im 2. Slot nahm ich an der Session "Social Media ist eine Bottom-Up-Bewegung in der Kirche" von Andrea Mayer Edoloeyi (twitter.com/andreame, thematisch.at/kirche2null) teil. Ihre Slides sind unter slideshare.net/ThemaTisch zu finden. Hier nehme ich in der Hauptsache mit, dass Mut und Offenheit sich auszahlen können. Keine Angst vor Web 2.0 Projekte und, nach Andreas Erfahrungen, ist es erfolgsversprechend von Beginn an "die Basis" mit einzubinden und an der Verantwortung teilhaben zu lassen.

Wichtige Erkenntnisse für unter anderem den bevorstehenden Relaunch der Gemeindeseite der Christuskirche Mannheim und deren Facebook Seite.

Vielen Dank an alle für diesen schönen und aufschlussreichen Tag. Leider konnte ich nur an einem Tag teilnehmen. Beim Barcamp im nächsten Jahr bin ich wieder dabei!

In der Kategorie "Digitalisierungsprojekte" werde ich fortlaufend meine umgesetzten Projekte (use cases) zur Digitalisierung und zum Cloud Computing skizzieren. Die Beschreibungen sind allgemein gehalten und nicht zu technisch, damit keine Rückschlüsse auf die Unternehmen möglich sind. Die einzelnen Projekte zur Arbeit 4.0 betreffen von 10, über 400 oder 900 bis hin zu 14.000 Mitarbeitende. Gegebenenfalls notwendige Abstimmungen und Vereinbarungen mit der Arbeitnehmervertretung werden hier nicht aufgeführt.

Stay blogged. 8-)

Euer Matthias

Kommentare

    • Geschrieben vonduesiblog
    • am

    Mein Blogartikel zum Barcamp Kirche 2.0 http://7ax.de/2ej4 #kir20bc

    Antwort