Weinblog, Reiseblog & Digitalisierung

Versandapotheken im Vergleich

<center></center>
IchhabemirdieseTagedieMühegemachtundfünfOnlineapothekenmiteinigenMedikamentenuntereinanderundmitden"Normalpreisen"verglichen.ZurGrundlagenahmichdiehiermomentanenApotheken"ladenpreise".StandderPreiseistder18.März2008.VerglichenhabeichzufälligausgewählteundrezeptfreieMedikamentesowiezufälligausgewählteVersanapotheken.ZurbesserenÜbersichtundNachvollziehbarkeithabeichdieTabelleumdiePharmazentralnummern(PZN)1 ergänzt. Zum Vergleich wurden unter anderem Zinkorotat, Meditonsin, Cetebe Immun aktiv, Emser Nasensalz, Vivinox, Maaloxan, Umckaloabo, Ibuprofen und Aspirin Plus C herangezogen. Zusätzlich zur PZN sind Größen-/Mengenangaben vorhanden.

Beim Onlinekauf gelten die grundsätzlichen Regeln, dass man sich zum Beispiel der Identität und Seriösität des jeweiligen Anbieters bewusst sein muss. Auch muss eventuell bei Bestellungen mit einem Wert von unter 40 bis 50 Euro mit Versandkosten gerechnet werden. Bewusst sollte einem auch sein, dass Onlineapotheken nicht die Beratung von Ärzten bzw. Apothekern ersetzen können. Die hier vorgestellte Übersicht stellt keine Empfehlung dar. Es wird lediglich sichtbar, dass sich ein Preisvergleich lohnen kann, dass es aber nicht per se die günstigste Apotheke gibt. Es kommt auch auf die Medikamente an, die bestellt werden. In dem hier vorgestellten Vergleich wird insgesamt die höchste Ersparnis wegen dem Medikament "Zinkorotat, 500 Stück" erreicht, obwohl diese Versandapotheke bei den übrigen herangezogenen Medikamenten selten der günstigste Anbieter ist.

Hinweistext unter der Vergleichstabelle:
"Preisvergleich zwischen zufällig ausgewählten, rezeptfreien Medikamenten und zufällig ausgewählten Versandapotheken.
Die gelben Zellen markieren den jeweils günstigstens Eintrag in den Spalten. Bei Versandapotheken müssen evtl. Versandkosten berücksichtigt werden.
Alle Angaben sind ohne Gewähr und dienen der Orientierung.
Stand: 18. März 2008
"

Die Grafik bitte nur für den eigenen privaten Vergleich heranziehen.

Bestellt man zum Beispiel für die Familie zusammen, kann, wie in der Tabelle ersichtlich, recht viel Geld gespart werden. Ein Vergleich kann sich also lohnen. Und nun viel Spaß beim Lesen und Vergleichen.

Stay blogged. 8-)

____________________________________________________________

1 "Die Pharmazentralnummer (PZN) ist ein in Deutschland bundeseinheitlicher Identifikationsschlüssel für Arzneimittel und andere Apothekenprodukte. Sie ist eine siebenstellige Nummer (6 Ziffern + Prüfziffer), die Arzneimittel nach Bezeichnung, Darreichungsform, Wirkstoffstärke und Packungsgröße eindeutig kennzeichnet."

Kommentare

    • Geschrieben vonTina
    • am

    Ich bestell immer ueber www.1-apo.de, weil mein Verhuetungsmittel dort guenstiger ist als in der oertlichen Apotheke, ich bekomm fuer die Rezepte immer Freuumschlaege und bei Bestellung mit rezeptpflichtigen Medikamenten gibts jedesmal einen 5 Euro-Gutschein fuer die naechste Bestellung obendrauf, wenn in der Bestellung wieder ein rezeptpflichtiges Medikament dabei ist. Und auch so bekommt man immer wieder 5-Euro Gutscheine (z.B. erst zu Ostern). Ausserdem ist der Versand mit Rezept versandkostenfrei. :-)
    www.pilleniminternet.de scheinen ja ganz gut im Rennen zu liegen, allerdings kann man da anscheinend wirklich nur Pillen kaufen, mein Verhuetungsmittel ist da nicht dabei. :-(

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    1-apo.de habe ich mir in dem Rahmen auch angesehen. Rezeptpflichtige Medikamente habe ich absichtlich nicht berücksichtig. Dein Hinweis ist aber idT wichtig:

    bei den Onlineapotheken sind idR Bestellungen, die ein Rezept beinhalten, versankostenfrei.

    Dass nicht jede Versandapotheke jedes Produkt hat, habe ich auch gesehen. Ich denke aber, dass sie es durchaus bestellen könnten. Bisher bekam ich in einer Apotheke immer alles bestellt, was nicht vorrätig war. pilleniminternet.de ist ja auch eine "richtige" Apotheke in Mainz. Dort habe ich selbst nach dem Preisvergleich auch bestellt und immer im Vergleich zum "Normalpreis" 28,53€ gespart.

    Antwort
    • Geschrieben vonEveline
    • am

    Am Rande: in der (wunderschönen) füssener Stadtapotheke bekommt man immer ein "Zuckerl" zum Einkauf, oft eine Packung Taschentücher oder etwas saisonabhängiges, am Samstag zu einer (normalen) Packung Aspirin ein Teelicht mit Osterhas' :-)
    Ich find's eine nette Geste, kleiner Aufwand, große Freude - und die Leut bekommen doch so gern etwas geschenkt, die kommen alle wiedder ;-)

    Das war jedenfalls Anlaß für's Gespräch, wieviele Leute dort - und auch in unseren zwei Apotheken - arbeiten.
    Sagen wir mal, jeweils mindestens(!) 7 bis 12, in AT sind das soweit ich gestern gesehen habe (ich hab da sonst noch nicht so drauf geachtet) alles mindestens Magister, also Akademiker, nicht grade Billigarbeitskräfte (in D gibt es glaub ich eine Lehre, oder?)
    Jahrelang studieren, um dann Schächtelchen aus einem Schrank zu holen? (etwas überspitzt, aber wirklich viel wird ja nicht mehr selbst gemischt und wirklich viel beraten müssen sie nun wirklich nicht mehr)

    Wenn man das jetzt auch nur ein bisserl rechnet, allein die Löhne, da MUSS das Gesundheitssystem doch kränkeln oder...?
    Bei dem, was sich die Internetanbieter da sparen, müssten sie ja eigentlich noch viel billiger sein...

    Danke für die Mühe, die du dir gemacht hast, ich werd' da mal nach den hier gebrauchten Mittelchen schauen - *lach* das sind meistens so Mobilat und andere Muskelmedizinchen 8-)

    Schönes Wochenende!!
    LG Eveline

    Antwort
  1. Wow! Könnte von mir sein, ich vergleiche die Preise auch immer. Kennst du die Online Apo Sanicare. Die sind oft noch viel günstiger.

    Antwort
    • Geschrieben vondarkesttester
    • am

    Wenn man die Beiträge hier so liest könnte man meinen hier unterhalten sich ein paar Mitarbeiter verschiedener Versandapos :-). Sanicare güstig?? Das ich nicht lache, auf Preisvergleichseiten wie medizinfuchs oder medpreis.de kann man problemlos Artikelpreise vergleichen, auch komplette Warenkörbe! (deine Arbeit war also überflüssig grins). Dort kann man schnell sehen das Sanicare eine der teuersten Onlineapos ist, mal ganz abgesehen von dem dort gebotenen Service. Telefonkontakt gibt es nur zu einem Callcenter, die Leute die dort arbeiten haben auf die Bestellung selbst gar keinen Einfluss. Also meine Bestellung dort lief jedenfall alles andere als reibungslos ab. Wie Tina habe ich bei 1-apo bessere Erfahrungen gemacht. Selbst eine Bestellerweiterung, die ich erst am Tag des Versandes per Email geschickt habe wurde berücksichtigt. Und auch beim telefonischen Kontakt habe ich mich dort besser aufgehoben gefühlt. @Eveline Auch das gibt es bei 1-apo in meiner ersten Lieferung lagen verschiedene Kosmetikproben bei, in meiner letzten Lieferung wurden mir kostenlos 2Promopacks Taschentücher von Ratiopharm eingepackt. Zu Pilleniminternet.de fällt mir ehrlich gesagt nicht viel ein außer: grauenhafte Internetseite und ne Handynummer als Telefonkontakt im Impressum???!!!??? Da hilft noch nicht mal das Trusted Shop Logo. Hier würde ich nicht bestellen! :-P

    Antwort
    • Geschrieben vonJens
    • am

    Versandapotheken gibt es doch nun auch wie Sand am Meer. Einen Preisvergleich würde ich jetzt nur noch über einschlägige Seiten machen. Ansonsten würde mich die Zuverlässigkeit der einzelnen Apotheken interessieren.

    Antwort
    • Geschrieben vonMarkus
    • am

    Schöner Vergleich, auch wenn ich darkesttester Recht geben muss: mit Hilfe einer Preisvergleichsseite (xxx ist mein Favorit) wäre das Ergebnis einfacher und umfangreicher einfacher zu erreichen gewesen.

    Ein Vergleich der Zuverlässigkeit der einzelnen Apotheken, wie ihn Jens vorschlägt, hätte mehr Neuigkeitscharakter und würde mich daher ebenfalls mehr interessieren. Bei einer entsprechenden Untersuchung fände ich es toll, wenn auch unsere Online Apotheke dabei wäre ;-)

    Antwort
    • Geschrieben vonRoxanne
    • am

    Ich schließe mich Markus an. Es gibt einige gute Vergleichsseiten heutzutage. Auch die Tests von Stiftung Warentest finde ich eigentlich sehr interessant. Hier gibt es immer mal wieder Hinweise auf Fehler, die der Normalo gar nicht sieht, wie z.B. Fehler in den AGBs.
    Aber generell würde ich es auch begrüßen, wenn es jemanden gäbe der objektiv die Meinungen von Kunden sammelt. Meine Versandapotheke würde ich da natürlich auch gerne sehen.

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Ihr habt Recht, mittlerweile gibt es viele gute Preisvergleichsseiten, mit Hilfe derer man die Onlineapotheken vergleichen kann. Der Artikel ist schon alt.

    In der Regel nutze ich Medizinfuchs.de

    Antwort
  2. Apothekenrecht 2009: Inhabergeführte Versandapotheken sind der Gewinner

    http://www.juravendis.de/versandapotheken.html

    Das bisweilen so bezeichnete „Super-Apothekenrechts-Jahr“ 2009 geht in wenigen Tagen zu Ende, und wenn die Akteure des Apothekenmarkts unter dem Weihnachtsbaum Bilanz ziehen, wird diese ganz unterschiedlich ausfallen:

    Die großen Verlierer sind zweifelsohne all jene – und es waren nicht wenige –, die es nur noch für eine Formsache hielten, dass der Europäische Gerichtshof das deutsche Fremdbesitzverbot für Apotheken kippt. Sie mussten schmerzlich feststellen, dass auch vor dem Luxemburger Gericht die Weisheit gilt: „It ain´t over till the fat lady sings“. Umgekehrt sollten aber auch die Anhänger der inhabergeführten Apotheke nicht den Fehler machen, sich angesichts des Scheiterns der Kettenbefürworter vor dem Kadi in Sicherheit zu wiegen. Denn noch bleibt interessierten Kreisen der Weg über die Politik, um den Fremdbesitz zumindest auf lange Sicht zu legalisieren.

    Auch der traditionelle Offizin-Apotheker kann seinen Weihnachtspunsch mit Blick auf das abgelaufene Jahr nicht ganz genüsslich schlürfen, gelang es den Besitzstandswahrern von der Standeslobby doch nicht, den ungeliebten Arzneimittelversand zurecht zu stutzen. Zu Recht ließ sich nämlich der Bundesgesetzgeber von aller Stimmungsmache der ABDA nicht beeindrucken und ließ den RX-Versand im Zuge der 15. AMG-Novelle unangetastet. Auch an dieser Front ist jedoch politisch noch nicht endgültig Ruhe eingekehrt, wie fortgesetzte Diffamierungsversuche der Arzneimittelversands durch die üblichen Verdächtigen zeigen.

    Als Gewinner des „Super-Apothekenrechts-Jahrs“ dürfen sich die inhabergeführten Versandapotheken sehen, wurde doch ihre Rolle als bewährtes Glied der Pharmadistributionskette sowohl aus Luxemburg als auch aus Berlin bestätigt. Jedenfalls gilt dies für den herkömmlichen Arzneimittelversand - den Pick up-Stellen soll es dagegen laut schwarz-gelbem Koalitionsvertrag an den Kragen gehen. Ob diese Ankündigungen auch in die Tat umgesetzt werden, bleibt allerdings abzuwarten. Abgesehen davon, dass es schon grundsätzlich rechtlich umstritten ist, ob ein Pick up-Verbot zulässig wäre, wird ein solches Verbot zumindest nicht leichter werden, je länger sich die bestehenden Bestell- und Abholstationen auf dem Markt etablieren und damit Besitzstände geschaffen werden.

    Auch sonst wird es 2010 für Versandapotheken spannend bleiben: So steht endlich eine Klärung durch den Bundesgerichtshof an, ob es auch ausländischen Versandapotheken untersagt wird, die Festpreise für RX zu unterlaufen, oder aber ob die angesichts der bislang widersprüchlichen Rechtsprechung zu dieser Frage bestehende Diskriminierung deutscher Versandapotheken fortgesetzt wird. Eine längst überfällige Liberalisierung zeichnet sich auch bei den Tierarzneimitteln ab: Auf Druck aus Brüssel hin hat die Bundesregierung angekündigt, zumindest den OTC-Versand für Heimtiere frei zu geben, was Versandapotheken einen neuen hoch interessanten Markt erschließen wird. Grund genug also für Versandapotheker, heuer mit einem besonders feinen Tröpfchen auf 2010 anzustoßen.

    Antwort
  3. Nun es gibt mittlerweile eine Reihe seriöser Preisvergleichsportale für Medikamente.

    Antwort
    • Geschrieben vonjochen 4444
    • am

    Hallo.
    Hätte gern mal gewußt ob es irgendwo eine ehre allgemeineBeurteilung von Versandapotheken gibt.
    Hab seit einiger Zeit hin und wieder bei der "eu versandapotheke" bestellt. Die scheint aber nicht sonderlich seriös. Mal bekomme ich einen Anruf von irgendwem, der mit was verkaufen will, wiederholt hab ich e-mails erhalten die mir angebliche Reisegewinne oder auch schon mal eine Medikament "Vigram" versprechen. Da drängt sich mir der Eindruck auf diese Apotheke geht nicht sonderlich sorgsam mit den Kundendaten um. Eine per e-mail erfolgte Anfrage bei der eu-apotheke wie dies "Werbung" zustande kommt wurde einfach gar nicht beantwortet. Jedenfalls bestelle ich dort nicht mehr. Gibt ja genug andere.
    Gruß Jochen

    Antwort
    • Geschrieben vonmar33
    • am

    Seriöse Vergleichsportale sind schick, jetzt muss nur noch die Pharmaindustrie seriös werden.. :-)

    Antwort