Weinblog, Reiseblog & Digitalisierung

Wolle Auto verkaufen?

"Auto Export, Prinz Export, Ankauf auch von Unfallwagen, auch Autos ohne TÜV..."

Ständig hängen die, mittlerweile einlaminierten und somit wetterfesten, Visitenkarten von Autoim- und exporteuren an meinem Autofenster. Nach einem Monat kommen da schon einige zusammen. Heute hingen gleich zwei verschiedene dran, das war bisher noch nie da. Erstaunlich, dass sich er zweite Verteiler zusammenreißen konnte und die ungefragte Werbung der Konkurrenz stecken ließ. Dass zwei Kärtchen am Auto steckten, ist der Beweis, dass ich stolz auf mich sein könnt. Ich verzichte nämlich schon seit einigen Tagen auf das Auto und bin per Fuß bzw. per Bahn unterwegs. Heute Abend muss ich allerdings wieder Auto fahren, da ich auf einen Geburtstag in Viernheim muss.

Zurück zum Thema:
Wäre ein deutlicher Aufkleber am Auto "Bitte keine Werbung einwerfen" nicht so hässlich, könnte ich mich damit den lästigen Visitenkarten erwehren (Unterlassungsklage gem. _§ 682 I 2 BGB_; vgl. BGHZ 106,229, s. weiterführende Links zum Thema Abwehrrecht aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht/Abwehrrechte aus Eigentum bzw. Besitz).

Habt ihr auch ständige diese Werbekarten am Auto? Einige "Tipps" was man noch gegen die Werbevisitenkarten am Auto machen kann, sind bei gutefrage.net zu lesen.

weiterführende Links:

recht.com/heymanns

streifler.de/keine-werbung

Stay blogged. 8-)

Kommentare

    • Geschrieben vonJosie
    • am

    Is' ja witzig! Gerade heute Nachmittag habe ich mich gefragt, ob es denn diese "Keine Werbung"-Aufkleber auch für Autos gibt und sich daraus ggf. die gleichen Rechte ergeben...

    Antwort
    • Geschrieben vonBatman
    • am

    Isch haaaaaabe gar kein Auto! 8-)


    Juuung, reg dich doch net wegen jedem Kappes uff...

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    @ Josie
    Hehe, siehste mal. Wir waren gedanklich verbunden. ;-)

    @ Bati
    Ich rege mich nicht auf, das sind die Teile ja gar nicht wert. Ich schmeiß die ins Auto und bei der nächsten Autowäsche entsorge ich die Karten. Heute war eben bemerkenswert, dass zwei am Auto steckten und dass der Zweite Jupp die erste Karte nicht entfernte.

    Antwort
    • Geschrieben vonKatharina
    • am

    Ich kriege die Dinger mittlerweile auch zuhauf... habe einen Parkplatz in einem öffentlichen Parkhaus gemietet... und regelmäßig scheinen die Leute dort durchzugehen und die Autos mit ihren Zetteln zuzupflastern... auf die laminierten bin ich ganz neidisch, hätte ich auch gerne für meine Meerschweinchen-Visitenkarten :'( :'(

    Werf' die Kärtchen dann immer in den Fußraum und vergesse sie... eigentlich wären sie ja ideal als Futter für Spamverteiler *bösegrins*

    Das Schlimmste war aber bisher eine Zirkuswerbung am Scheibenwischer, die ich übersehen hatte... "Klack, Klack, Klack"... Papier ist ganz schön widerstandsfähig. Und ja, ich bin blind ;-)

    Antwort
    • Geschrieben vonela
    • am

    Hin und wieder habe ich die auch an Erwins Fenster hängen aber ich geb mein Auto nicht her und so landen die Dinger im Müll. und da es nicht täglich passiert rege ich mich auch nicht auf,

    Antwort
    • Geschrieben vonFudge
    • am

    Meine Mutter hat an einen solchen "Suchenden" ihr Auto zu extrem guten Konditionen verkauft. Sie sammelte sogar die Kärtchen und hat dann die Angebote miteinander verglichen *lach*

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    QUOTE:
    Kaharina schrieb:
    auf die laminierten bin ich ganz neidisch, hätte ich auch gerne für meine Meerschweinchen-Visitenkarten :'(

    Du kannst dir ja ein Laminiergerät kaufen oder die Visitankarten auf DinA4 drucken und im Copyshop für circa 80 Cent einlaminieren lassen und ausschneiden...

    QUOTE:
    Katharina schrieb:
    Das Schlimmste war aber bisher eine Zirkuswerbung am Scheibenwischer, die ich übersehen hatte... "Klack, Klack, Klack"... Papier ist ganz schön widerstandsfähig.
    Hehe, ich habe auch mal so eine Werbekarte einfach stecken lassen, die ist aber nie von selbst abgefallen. :-D

    QUOTE:
    ela schrieb:
    und da es nicht täglich passiert rege ich mich auch nicht auf,
    Richtig, sonderlich ärgerlich ist es nicht, aber zumindest bemerkenswert. 8-)

    QUOTE:
    Fudge schrieb:
    Sie sammelte sogar die Kärtchen und hat dann die Angebote miteinander verglichen lach
    Vor ein/zwei Jahren sammelte ich die Karten auch für Brüderchen, er ist sein damaliges Auto auch gut an solche Jupps losgeworden.

    Antwort
  1. Ich mache die Dinger immer vom Auto der "Schwiegermutter" weg, wenn diese im Urlaub weilt.
    Zu leicht sind diese Kärtleins ein Zeichen, daß da wohl wer nicht zu Hause ist bzw. das Auto unbeaufsichtigt, weil unbewegt auf dem Parkplatz steht.

    Antwort
    • Geschrieben vonChrissy
    • am

    Also ich hab bei meinen ja
    "Bitte keine Post einwerfen" hinten drauf... zählt das dann auch für Werbung?

    Antwort
    • Geschrieben vonEveline
    • am

    Meinen will wohl niemand mehr haben :-(

    Real: nicht daheim in der Garage und nicht in der Arbeit am Privatparkplatz - sonst isser ja fast nirgends der Kleine ;-)

    PS: Hatte letzten Winter Bänderriss und konnte wegen Gips wochen-/monatelang nicht Schifahren...

    Antwort
    • Geschrieben vonMarkus M.
    • am

    Stimmt sieht man aber hauptsächlich in der Großstadt, jedenfalls ich kenne das nur, wenn ich in der Großstadt bin; in einem so kleinen Bauerndörfchen, wie Meines gibt es das nicht. Nur zur Information, um welche Zustände es sich handelt; zwei Dörfer in der Umgebung haben erst seit Kurzem DSL :-D.
    Aber zurück zum Thema: ich denke, ich würde mir nicht so einen Aufkleber auf mein Auto pappen. Vielleicht tut es ein Schild, dass man unter die Frontscheibe legt, so wie die Parkscheibe, auch. Aber wie gesagt; solange ich noch am Rande der Zivilisation lebe, mache ich mir noch keine Sorgen.

    mfg,
    Markus M.

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    QUOTE:
    Wilhelm Entenmann schrieb:
    Zu leicht sind diese Kärtleins ein Zeichen, daß da wohl wer nicht zu Hause ist bzw. das Auto unbeaufsichtigt, weil unbewegt auf dem Parkplatz steht.
    Stimmt, so wie bei mir, wobei es nur ein paar Tage waren. An den Urlaubsfall dachte ich gar nicht.

    QUOTE:
    Chrissy schrieb:
    "Bitte keine Post einwerfen" hinten drauf... zählt das dann auch für Werbung?
    Den Zugang von Post darfst du daheim nicht verhindern. Wenn doch, gelten die Schreiben dennoch als zugegangen. Von Werbung musst du dich deutlich distanzieren, was am Auto allerdings schwierig wird, da es nicht wie am Briefkasten nur einen Einwurfschlitz, sondern viele Möglichkeiten der Unterbringung der Kärtchen gibt. :-D

    QUOTE:
    Eveline schrieb:
    PS: Hatte letzten Winter Bänderriss und konnte wegen Gips wochen-/monatelang nicht Schifahren...
    Ah, jetzt macht es Sinn. :-D

    QUOTE:
    Markus M. schrieb:
    Nur zur Information, um welche Zustände es sich handelt; zwei Dörfer in der Umgebung haben erst seit Kurzem DSL :-D.
    Es gibt zwei Mannheimer Stadtteile, die mit einem zu modernen Telefonnetzausgestattet sind, was zur Folge hatte, dass es dort erst seit einem Jahr DSL gibt. :-D

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Heute hing wieder ein neues Kärtchen am Fenster.

    Antwort
  2. Ich finde diese Kärtchen gar nicht mal so tragisch, verfalle bald in Sammelleidenschaft. Hin und wieder suche ich mir einen Neuwagen und reiche die Karten dann einfach weiter *g*

    Lustig finde ich, dass einige Gemeinden wie ich gehört habe, eine Linzenz vergeben, dass man Flyer aushängen darf, also auch an Autos. Somit vermarkten diese Gemeinden also meine persönliche Werbefläche. Eigentlich sollte man sich da mal erkundigen und gegebenenfalls einen Teil des Gewinns aus dieser Vermarktung einklagen :-)

    Ich drucke mir heute vielleicht mal ein Schild:
    "Werbung auf diesem KFZ schon ab 50 Euro/mtl."

    8-)

    Antwort
  3. Kärtchen weiterreichen? Du bringst mich auf eine Idee:
    "Sammeln!", ...Kärtchen bundesweit sammeln und gegenseitig tauschen oder gar an andere Sammler verkaufen!
    Man könnte sie natürlich online in Sammelalbum stellen, wenn das rechtlich (Matthias, Dein Rat hierzu?) in Ordnung ginge - immerhin werden diese Kärtchen ja auch öffentlich verteilt.

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    QUOTE:
    Martin Helmann schrieb:
    Ich finde diese Kärtchen gar nicht mal so tragisch, verfalle bald in Sammelleidenschaft. Hin und wieder suche ich mir einen Neuwagen und reiche die Karten dann einfach weiter g
    Das ist auch eine gute Idee! :-D

    QUOTE:
    Wilhelm Entenmann schrieb:
    Man könnte sie natürlich online in Sammelalbum stellen, wenn das rechtlich (Matthias, Dein Rat hierzu?) in Ordnung ginge - immerhin werden diese Kärtchen ja auch öffentlich verteilt.
    Autokauf-Kärtchen sammeln löst bestimmt bald das Trucksammeln ab. :-P
    Die Karten zu sammeln und zu veröffentlichen, sollte kein Problem sein.

    Antwort
  4. Mache'mers?

    "M-kay, ich hätte zum Beispiel ein rot-weiß-rotes Kärtchen der Firma Ützwurst aus der Sommerkollektion '06 zum Tausch.
    Ich suche eine regenbogenfarbene Karte der Firma Schlämmer aus der Sonderedition WV-Folg März '07."*

    Ja, so könnte das dann z.B. lauten. ;-)

    *=Sämtliche Namen sind frei erfunden. Mögliche Übereinstimmungen oder Ähnlichkeiten mit bestehenden Firmen oder Marken wären rein zufällig und sind nicht beabsichtigt.

    Antwort
  5. Firma Ützwurst? *lol*

    Also ich wühle mal rum, irgendwo hatte ich mal 5-6 Kärtchen gesammelt ... ja ja... habs tatsächlich mal angefangen, wollte meinen Kofferraum dann damit auslegen :-)

    Antwort
  6. "Ützwurst" gibt bzw. gab es tatsächlich als Radio Comix bei SWR3:
    "Taxi Sharia" mit dem freundlichen Taxifahrer Ützwurst, der am Ende jeder Folge nach Memphis zu Elvis fahren wollte/will.
    Taxi Sharia bei SWR3 anhören

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Hehe, ich habe nur noch eine, die anderen sind schon entsorgt.

    Antwort
    • Geschrieben vonmatthias leipzig
    • am

    Hab seit Anfang des Jahres begonnen,diese Werbekärtchen zu sammeln.Hätte nie gedacht,daß es so viele gibt. Und das alles nur aus der Region.
    Vielleicht findet sich ja jemand mit dem man tauschen kann...
    M.

    Antwort
    • Geschrieben vonSteffen
    • am

    Besser spät als nie: Ich habe jetzt mal einen Anti-Ankaufkarten-Aufkleber fürs Autofenster entworfen und drucken lassen. Bei mir wirkt er sogar schon 8-) Mehr Infos auf meiner Homepage.

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Servus Steffen,

    gute Idee, die hatte ich im Artikel schon angesprochen! Aber ich finde den Security-Aufkleber auf meiner Seitenscheibe schon schlimm genug. :-D

    Antwort
    • Geschrieben vongravenation
    • am

    Jeder, der sich gegen Scheibenwischerwerbung (Visitenkaten, Flyer, etc am eigenen PKW) wehren will, kann sich beim zuständigen Ordnungsamt informieren, wie die Regelungen vor Ort sind und in welcher Form gegebenenfalls eine Anzeige eingereicht werden kann.

    Zumeist wird diese Werbeform als Sondernutzung der Straße angesehen -> siehe Urteil des OLG Düsseldorf vom 01.07.2010 (Az. IV-4 RBs 25/10). Dafür braucht man dann gemäß der entsprechenden Satzung der Stadt VOR dem Verteilen eine kostenpflichtige (!) Genehmigung. Viele Städte erteilen absichtlich nur selten diese Genehmigungen, da sie löblicherweise diese Werbeform ihren Bürgern und ihrer Stadtreinigung ersparen wollen. Wenn man trotzdem diese Werbung am PKW vorfindet (es muss nichtmal der eigene sein!), kann Anzeige beim Ordnungsamt erstatten. In welcher Form das geschehen soll, ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Oft reicht eine Email mit Ort und Datum des Vorfalls sowie Beweisfotos von der Werbung am PKW und vom Kennzeichen des betroffenen PKW. Insgesamt also ca. 15 min. Arbeit, die den illegalen Werbetreibenden bis zu 200€ kosten können (im Wiederholungsfall auch mehr) und einem selbst das gute Gefühl geben, dass man sich zumindest ein bißchen gegen diese Plage wehren kann! 8-)

    Antwort