Weinblog, Reiseblog & Digitalisierung

BigWhiteMachine


Die First Lady zeichnete in hochvollendeter Spitzenqualität ein Bild meiner BigWhiteMachine und überraschte mich mit Selbigem. Zu Ehren des mittlerweile über 250.000 KM alten weißen Blitzes, wovon ich das Vergnügen hatte circa die Hälfte der Laufleistung gefahren zu sein, möchte ich euch das Bild vorstellen. Die Seitenblinker sind in Natur weiß, aber sonst stimmt es. Schön, gelle?! ;-)

Zuvor fuhr ich einen Opel Ascona C, GT Sport, 2-Türer, Baujahr 1988 (letztes Baujahr) und Metalliclackierung, Sonnendach sowie elektrisch verstellbaren und beheizbaren Außenspiegeln. Ein sehr cooles und sportlich-spartanisches Auto mit nur 60.000 KM.

Im Sommer 2000 war es dann soweit. Ich fuhr die BigWhiteMachine vom Nissanhändlerhof und erweckte sie aus ihrem Winterschlaf. Es war Liebe auf den ersten Tritt. Im Vergleich zum Opel ein Technik-, Ausstattungs- und Komfortsprung um Jahrzente, dabei liegen nur drei Baujahre dazwischen. Es folgten einige Individualisierungsmaßnahmen, bis der weiße Blitz maßgeschneidert passte.

Das war auch schon meine sehr kurze Autogeschichte: zwei feine Autos und ich hoffe, dass ich meine BigWhiteMachine noch lange, lange, sehr lange fahren werde.

Schreibt mir doch eure Autogeschichten, ich würde gerne wissen, was ihr fahrt und gefahren habt.

Stay blogged. 8-)

Kommentare

    • Geschrieben voncrosa
    • am

    Ok, bekommst du. Mit 18 einen 10 jahre alten BMW 316. Also das erste Modell. 4 Gänge 90 PS geniales Auto. Anschliessend einen 2er Golf. relativ neu, allerdings nur 60 PS, Sondermodell Madison.

    Anschliessend dann einen IIIer Gold GTD 75 Turbo-PS, genial in der Stadt, auf der Autobahn eher etwas zäh. Dann war das erste neue Auto dran. Ein SEAT Leon 100 PS, Alutfelgen, Klima, CD-wechsler, Lederlenkrad, war ein tolles Gefühl.

    Nach 2 jahren hatte ich zufällig einen Smart for2 als Leihwagen und hab mich verliebt. Verstehen viele nicht, ist aber so. Der Leon wurde verkauft und jetzt fahr ich seit über 2 Jahren glücklich Smart und freu mich immer noch darüber.

    Wir haben allerdings noch einen 2. Leon für weite Strecken und "Baumarkteinkäufe" ;-)

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    ah, danke sehr, schon eine bewegendere Autogeschichte. ;-)

    Der Smart ist übrigens größer als man denkt. Zumindest wenn man die Parkkünste einer Kollegin unter die Lupe nimmt, die mit ihrem Smart gundsätzlich zwei Parkplätze belegt.

    Antwort
    • Geschrieben vonEveline
    • am

    Danke für's Bildle-Lob - hergelockt und dann gleich so ne Frage ;-)
    Dann werd ich mal:
    Die ersten Jahre hatte ich das Glück, Daddys Firmenwägen fahren zu dürfen, als da waren Golf Diesel (Schlaftablette), Polo (45 PS Rennsemmel *g), baugleicher Audi 50 (dito) und Passat (lahme Ente) sowie die letzten paar TÜV-Überziehungs-Wochen im Leben eines Käfers als erstes :-)))
    Selbst gekauft dann einen alten 80er Audi, bei dem ich nie wusste, ob ich noch heimkomm...
    Es folgte ~1990 ein neuer Golf II (Montagsauto, unmögliche Schüssel), ~1995 ein Corolla (in diesem wunderbaren türkis *g) und dann 1999 ein Megane Cabrio, das fahre ich noch.
    Knapp 65 TKM, ich kann ihn nicht hergeben...
    Alle größeren Fahrten (und die, bei denen man ein "Auto" braucht *fg) fahren wir mit'm A3, zuerst normal, jetzt Sportback.
    Mein Traum wäre - vernünftig - das A3 oder TT Cabrio und - unvernünftig - ein alter Fiat 500, wer hat meinen Lottoschein versteckt?

    Smart hatten wir den Roadster als Leihwagen letztes Jahr - ein richtiger GoCart für die, die gern auf der Straße sitzen, Männerauto, ne Einkaufstour muss mangels Platz ausfallen ;-))
    Aber lustig war er schon ;-))

    Das waren für's erste Mal viele Buchstaben ;-)
    Liebe Grüße, schönen Abend noch!
    wünscht Eveline

    Antwort
    • Geschrieben vonhans
    • am

    ich hab seit 1978 den führerschein und bekomme gar nicht mehr alle autos zusammen, die ich mal gefahren habe. beschränken wir uns auf den ersten und den aktuellen...

    der erste war ein 3 liter ford capri turbo mit einem mächtigen heckspoiler, und sämtlichen verbreiterungen die möglich waren. natürlich tiefergelegt, sonderlackierung und was weiss ich nicht alles... geiles auto... er ist mir leider nach 2 jahren auf der autobahn abgefackelt, weil ein benzinschlauch abgesprungen war, der sich leider am turbolader entzündete... :'(

    mein aktuelles schmuckstück wird der audi rs4 avant. mit einem schnuckeligen 8-zylindermotor ausgestattet, der leistung satt bietet (knapp 400 ps) und der normalen serienausstattung. allerdings ist das ein firmenwagen... Und er wird wahrscheinlich am 05.november ausgeliefert...wenn nichts dazwischen kommt... ;-)

    privat fahre ich noch ein süsses kleines schnuckeliges motorrad der marke honda. 135 ps reichen für ca. 280 km/h... man gönnt sich ja sont nichts mehr im alter... :-) allerdings fehlt oft die zeit zu fahren... :-(

    Antwort
  1. Hmm nettes Thema :-) Als ich meinen Führerschein machte, war ich wahnsinnig in einen 82er Pontiac Trans Am verschossen und verkündete meinem Fahrlehrer: "Mein erstes Auto wird ein Trans Am!", wofür er mich auslachte.

    Na ja, ein Trans Am wurde es dann auch nicht ;-) Die Liebe war zwar groß und der Anschaffungspreis nicht so hoch aber der Spritverbrauch und die Wartungskosten hielten mich dann doch schweren Herzens davon ab, mir diesen Traum zu erfüllen.

    Also fuhr ich erst mal die Autos meiner Eltern, bis ich eines schönen Tages *sie* entdeckte: Die Lotus Elise MKI. Ich war hin und weg. In einer Nacht und Nebel Aktion fuhr ich an einem Tag für eine Probefahrt nach Münster (insgesamt 9 Stunden Fahrt ;-)). Nachdem ich den Motor angelassen hatte, wußte ich, dieses Auto und kein anderes. Ich unterschrieb sofort den Kaufvertrag und fuhr glückselig zurück. Zwei Wochen später lieferte man sie mir in einem klitzekleinen Transporter direkt vor die Haustür. Der erste Satz eines Nachbarn war: "Und da soll das Auto drin sein?!"

    Seitdem sind wir unzertrennlich. Zeitweise gab es mal einen Opel Astra Caravan fürs "praktische", den ich aber nach zwei Jahren wieder verkaufte. Ein Auto reicht ;-)

    Antwort
    • Geschrieben vonChrissy
    • am

    Wir schreiben das Jahr 2006... 31. August... es war ein sonniger Tag und ein wohl etwas lebensmüder Prüfer, gab mir eine rosafarbene Plastikkarte in die Hand. Von nun an war ich berechtigt Auto zu fahren. Am 04.09.2007 bekam ich dann das passende Fahrzeug: ERNI! Ein quietsche gelber Ford Ka! Der in Wirklichkeit kein Kleinstwagen sondern ein richtiger Transporter ist! Immerhin passt bis auf mein Bett, meine Komplette Zimmereinrichtung rein!

    Antwort
    • Geschrieben vonKatharina
    • am

    ... Ascona, eeks!

    Ich habe den Wagen von meinem Vater annektiert... *räusper* mit dem Scorpio Kombi hat's ja leider nicht geklappt, stattdessen kam so ein gelber KA, pah ;-)
    ... und zwar ein roter Ford Focus-Kombi mit 100PS und Sitzheizung... viel zu wenig PS für die ganzen Extras der Ghia-Ausstattung *g*

    Ansonsten fahre ich manchmal mehr oder weniger begeistert den alten Backstein meiner Mutter (Volvo) und habe sonst eigentlich wenig Erfahrung... brauche ich auch nicht, mein Grunzimobil bringt mich (noch) überall hin und hat in etwa 60km die 130.000 voll... also morgen ;-)

    Antwort
    • Geschrieben vonBatman
    • am

    Die Affinitaet zu Opel und Nissan ist fuer mich ja schon schwer nachvollziehbar, aber ein Ford Ka oder ein Smart ist nun wirklich aehhh.... eher so middel! :-|

    So designtechnisch betrachtet. Als ich den FordKa gefahren bin, wusste ich der Mythos Frauenauto ist gar keiner, mehr Plastik gabs nur in der Fabrik zu bestaunen. Aber Design hat fuer mich eben einen hoeheren Stellenwert, das mag subjektiv verschieden sein.
    Einige andere Autos bin ich schon gefahren, nur wenige blieben dauerhaft in Erinnerung.
    Dazu zaehlen ein alter Jeep Cherokee - quasi der Antipol des Ford Ka! Ein aelterer Alfa Romeo Julia, in den ich mich verliebt habe (und seitdem auch bekennender Alfa Fan bin), einen puristischen BMW 2002 sowie Ausfahrten in Papas langjaehrigem Mercedes SL Roadster. Das V8 Brabbeln und die anschliessende Hitzewallung in der Garage bleiben unvergessen.
    Momente die man nicht vergisst. Ebenso mein allererstes Auto, ein VW Jetta Bj. 1984. Diese Designkatastrophe entpuppte sich als Auto mit Nehmerqualitaeten, die selbst haerteste Querfelfeldeinfahrten (auf Stahlfelgen) ohne Murren wegsteckte. seitdem hat VW immerhin meinen Respekt.
    Mein Herz allerdings gehoert BMW - und daran wird sich auch nichts mehr aendern (ausser Alfa Romeo baut zukuenftig wieder nicht nur schoene sondern qualitativ hochwertige Autos).

    Der Bat Mobile Wagon (318IS) war ein treuer Gefaehrte und hat mit seinen 1200KG so manchen dickeren 6 Zylinder blass aussehen lassen. Aber das waren meine jungen Jahre...

    Die Faszination BMW wird mich allerdings nie mehr loslassen.

    Im Prinzip gibt es auch nur zwei Arten von Menschen:


    Mensch-1 denkt:
    Die Bewohner der Erde heißen Autos. Ihre Sklaven haben zwei Beine und müssen für sie arbeiten.

    Mensch-2 denkt:
    FREUDE AM FAHREN.


    Gruss,
    Mensch-2 8-)

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    QUOTE:
    Eveline schrieb:
    Das waren für's erste Mal viele Buchstaben ;-)

    Macht nücht, ist auch ein interessantes Thema. :-D Du hast auch eine ausgiebige Autogeschichte. Der TT wäre nicht mein Traum, allerdings würde ich ihn auch fahren, wenn ich ein Sportauto wollte.

    QUOTE:
    hans schrieb:
    ich hab seit 1978 den führerschein
    Ich circa 20 Jahre später. :-D

    Ein RS4?? Wow, wann kommst zur Probefahrt? :-D Audi ist so ziemlich die einzige Automarke, die ich mir noch vorstellen kann zu fahren. Der A5 hat es mir auch angetan. Ideell und finanziell bleibt es allerdings noch lange bei der BigWhiteMachine.

    QUOTE:
    Zuckerbäckerin schrieb:
    Die Lotus Elise MKI. Ich war hin und weg.
    Jaaa, ein feines und schönes Auto. Als ich diesen das erste Mal sah, war ich auch "angetan". Nicht zum Kaufen, das stand schon rein finanziell nicht zur Debatten, aber gefallen hat er mir.

    QUOTE:
    Chrissy schrieb:
    ERNI! Ein quietsche gelber Ford Ka!
    Ich erinnere mich! :-D Erni ist auch cool und passt zu dir.

    QUOTE:
    Katharina schrieb:
    ... Ascona, eeks!

    Hey, das war und ist ein cooles Auto! Es gibt viele wenig ansehnliche C-Ausführungen, das stimmt, der Zweitürer ist allerdings chick und hat noch den richitigen 80er Charme.

    QUOTE:
    Kathairna schrieb:
    mein Grunzimobil bringt mich (noch) überall hin und hat in etwa 60km die 130.000 voll... also morgen ;-)
    Wenn es dir richtige Kilometerzahl ist, an die ich mich jetzt erinnere, fuhr ich damals extra zu meinem Dad, um mir seine Digicam auszuleihen, damit ich die 133.333 KM fotografieren kann. 8-)

    QUOTE:
    Batman schrieb:
    Die Affinitaet zu Opel und Nissan ist fuer mich ja schon schwer nachvollziehbar,
    Die besteht grundsätzlich nur zu Nissan und das obwohl mich mein Onkel bis zu seinem viel zu frühen Ableben opelsieren wollte. Den Ascona fand (und finde) ich einfach cool. 60.000KM, 115PS auf ich glaube 800 Kilogramm, das war klasse.

    Antwort
    • Geschrieben vonEveline
    • am

    ohne viele Worte: ich würd' mich gern bei Hans Firma bewerben wollen :-)

    ... und nächste Woche sind wir dann wieder dran ;-)

    Antwort
    • Geschrieben vonhans
    • am

    @eveline - wenn du über handwerkliches geschick im bereich klimaanlagenbau verfügst, können wir drüber reden... 8-)

    Antwort
    • Geschrieben vonEveline
    • am

    @hans
    hand-werkliches Geschick? Hey, ich bin eine Frau ;-)


    Ich kann eine anmachen, reicht das?? ;-)
    Eine Klimaanlage, mein ich!


    @ Matthias
    Hab dir grad was zum Träumen gefunden http://knuttz.net/hosted_pages/NIssan-GTR-2008-HQ-20071025 :-)

    Antwort
    • Geschrieben vonMarkus
    • am

    Eine schöne Autogeschichte??? Kommt sofort!
    Mein Onkel fuhr einen dunkelgrünen Passat VW. Selbiger sah so sehr mitgenommen aus. Strenggenommen ähnelte er einem Lupo der auf eine Panzermine gefahren ist, na ja etwas übertrieben. Jedenfalls besuchte uns dieser Onkel eines Tages. Wir hatten gerade ein Häuschen gebaut und einen Zaun aufgestellt. Er wollte in die Einfahrt reinfahren und riss dabei die mühsam aufgestellten Stützpfähle um, die so filigran den Zaun umrahmten.
    Nach einiger Zeit stiller Trauer wurde der Zaun dann wieder aufgebaut...

    mfg,
    Markus :-)

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    QUOTE:
    Eveline schrieb:
    ohne viele Worte: ich würd' mich gern bei Hans Firma bewerben wollen :-)
    Ich nicht, den Firmenwagen hätte ich aber schon gerne. Wobei... die 1% monatlich abtreten... :-O

    Danke dir für das Bild! Die letzten Nissan Pressenews habe ich nicht gelesen, ist das also der angekünidigte neue GTR)! Wow und ich sagte heute noch, dass es mir schwe fiele ein Nissan aus dem aktuellen Sortiment auszuwählen.

    QUOTE:
    Markus schrieb:
    Er wollte in die Einfahrt reinfahren und riss dabei die mühsam aufgestellten Stützpfähle um, die so filigran den Zaun umrahmten.

    Hi Markus. Das erklärt dann ja auch das Aussehen des Autos. ;-)

    Antwort
    • Geschrieben vonMarkus M.
    • am

    QUOTE:
    Matthias schrieb:
    Das erklärt dann ja auch das Aussehen des Autos.

    Och da gabs zahlreiche Erklärungen ;-). Aber ein bisschen kann man es ja auch verstehen. Er ist wirklich viel Autogefahren, wenn der Normalfahrer mal einen Kratzer reinhaut ist das im Vergleich zu den gefahrenen Kilometeren warscheinlich genausoviel wie seine "Kratzer" im Vergleich zu seinen gefahreren Kilometern.
    Ich muss ja noch schön Still sein, ich mit meinen popligen Kilometern aufem Tacho. Ich mach mir ja noch in die Hose, wenn ein Platzregen kommt. Da kann man mit meinen Arschbacken Nüsse knacken.
    :-D

    mfg,
    Markus

    Antwort