Weinblog, Reiseblog & Digitalisierung

Vandalismus an meinem Auto

Klick mich

Gestern Abend stand er noch da, in seiner vollen Pracht.
Doch heut´ Nacht hat sich wer ´nen bösen Scherz gemacht!
Geschändet wurde er, mein Lack.
Blöder Sack!
Aus Kompensation seines eigenen Leids
besprühte er ihn mit schwarzer Farb´, mir reicht´s!
Die Tat war eine der ganz Fiesen,
dafür könnt ich ihn ersch... !

Wie auf dem Foto zu sehen <font size="1">(hier erstahlte meine BigWhite Machine noch in voller Pracht)</font>habensichinderletztenNachtbesondereArschmadenanabgestellteFahrzeugenundauchanmeinerBigWhiteMachine vergangen. Nicht zu sehen ist, dass die Heckpartie ebenfalls besprüht wurde. So fängt ein schöner Morgen an. Obgleich ich mir keine Chancen auf Erfolg ausmachte, dass die Täter gefunden werden, wandte ich mich an die mit zu viel Staatsmacht, willkürlicher Verhaltensweise und geringst möglicher Freundlichkeit ausgestattete örtliche Polizei.

Anschließend fuhr ich in das benachbarte Hessen, wo heute kein Feiertag ist, um dort eine mir bekannte Lackiererei aufzusuchen und auszumachen, wie und mit welchen finanziellen Mitteln der Schaden behoben werden kann. Ein freundlicher Herr Götz der Firma Gutperle beriet mich hervorragend und entfernte die Schmierereien im Handumdrehen. Er meinte Sprühlacke leicht wieder entfernen zu können. Alles was ich noch tun musste, war die Beifahrerseite anschließend daheim aufzupolieren, da der Lack wegen des Reinigers ermattete. Dies alles schnell, kompetent und kostenlos. Noch nicht mal Geld für die "Kaffeekasse" wollte er nehmen und meinte nur, dass dies zum Kundenservice gehöre. Hervorragend, Gutperle kann ich nur empfehlen. ;-) Hätte ich gewusst, dass Sprühlack ohne große Umstände, mit den richtigen Reinigungsmitteln, denn meine Versuche blieben ergebnislos, weswegen ich das schlimmste befürchtete, zu entfernen ist, hätte mir das den Morgen über eine Menge Ärger und Frust erspart.

So viel zu möchtegern Gangstern, hilfsbereiten Menschen und einem Happy End.

Im Jahre 2003 wurde mir ein Spiegel an meinem Auto abgerissen. Hattet ihr schon Vandalismus an eurem Fahrzeug oder an Sonstigem?

Stay blogged. 8-)

Kommentare

    • Geschrieben vonPriester
    • am

    bin heute abend mal patrouille gelaufen in neckarau, mein Shinai stets in der hand.. habe aber keine auffälligkeiten bemerkt...

    Amen

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Sehr lobenswert. Unser dunkler Ritter hat ja gestern nicht aufgepasst.

    Antwort
    • Geschrieben vonhans
    • am

    vor einiger zeit lief bei uns auch einmal so ein misteriöser lackzerkratzer herum... er wurde allerdings auf frischer tat ertappt und mit einem einwöchigem krankenhausaufenthalt belohnt... :-)
    selbst ist der mann... ;-)

    Antwort
    • Geschrieben vonPriester
    • am

    dafür hat der dunkle ritter wohl nen escourt service auf der rheinau aufgemacht.. hehe
    ich persönlich hatte gestern eher ein augenmerk auf die innenstadt... dafür qar die lage dort in ruhiger hand gut kontrolliert...

    Amen

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Da von dieser Attacke eine sehr lange Straße betroffen war, erginge es den Tätern sicher auch nicht sonderlich gut, sollten sie gefasst werden. Allerdings richten Lackkratzer nachhaltigere Schäden, als unser Lackangriff an.

    Priester, der dunkle Ritter sauft in der Gegend rum, statt hier aufzupassen, unerhört. :-P Dass die Dagmar mit war schockiert mich allerdings hinsichtlich meiner Entscheidung nicht mitgegangen zu sein.

    Antwort
    • Geschrieben vonJenny
    • am

    Also mir wurde nie was kaputt gemacht, außer der Ständer an meinem Fahrrad. Und dafür musste der Kaputtmacher büßen!
    Ich würde sagen: Glück im Unglück. :-)

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Würde mir jemand meinen Ständer kaputt machen, reagiere ich auch empfindlich. 8-)

    QUOTE:
    Jennylein schrieb:
    Ich würde sagen: Glück im Unglück.
    In der Tat. Lieber ein bissl rumsprühen, als den Lack verkratzen oder einen Spiegel abtreten. Diese elektrischen Dinger sind nicht gerade günstig.

    Antwort
    • Geschrieben voneller82
    • am

    ich hatte bis jetzt eigentlich immer Glück mit meinem Auto gehabt. Bin aber mal gespannt in welchem Zustand mein Auto ist, wenn ich es nächste Woche sehen werde...und wie ich sehe hast du auch schon winderreifen drauf...

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Ja, die Winterreifen habe ich drauf, die werden aber demnächst gegen neuere getauscht, die sind alles andere als "frisch" im Moment. :-D

    Wie lang warst du nun am Stück in Wien?

    Antwort
    • Geschrieben vonBatman
    • am

    Hmmm...übel!

    Obwohl ich in meiner Jugend mit einer dir bekannten Person selbst als "Mercedes-Sterne" exekutiert habe, muß man sagen, das Vandalismus wirklich in der Form nicht toleriert werden kann. Mal sehen ob und was Team-Grün dagegen machen kann.

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Team-Grün wird sich nicht rühren, das wäre atypisch. :-P

    Antwort
    • Geschrieben vonHubbe
    • am

    Erinnert mich an die Walpurgisnacht vorigen Jahres. Da hatten uns ähnlich nette Zeitgenossen unsere Autos mit Nagellack verziert.

    In den letzten 2 Jahren wurden uns zudem 2x der Seitenspiegel abgefahren und 2 "schöne" Kratzer "geschenkt".

    Die Narrenzunft Grün-Weiß nimmt's zwar auf, aber nach ein paar Monaten kommt ein nettes Schreiben, dass das Verfahren eingestellt wurde.

    So sieht's IMMER aus. :'(

    Antwort
    • Geschrieben vonMar-Tina
    • am

    Mein erstes Auto war ein türkisgrüner Opel Corsa - mit blauen und gelben Seitenstreifen *autsch*
    Eines Tages hatte ich tatsächlich von vorne nach hinten einen Schlüsselkratzer auf der Beifahrerseite ... und das obwohl um mich rum nur fiese Schlitten standen.
    Versteh einer diese Idioten!

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Was ein Ärger. Steht ihr nicht in der Einfahrt, Hubbe?

    QUOTE:
    Mar-Tina schrieb:
    türkisgrüner Opel Corsa - mit blauen und gelben Seitenstreifen autsch
    Interessante Farbkombination. Solche Strolche müsste man mal erwischen und die Hammelbeine lang ziehen!

    Antwort
    • Geschrieben vonMar-Tina
    • am

    Nein, man müsste sie zwingen in genau so einem Auto durch ihre Nachbarschaft fahren zu müssen. :-P

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Hehe, ich befürchten bei den Desozialisierten bedarf es anderer Methoden.

    Antwort