Skip to content

Weinrechtliche Straftat: Verlust von Waffen und Jagdschein

Bild: Templermeister / PIXELIO

Auf das Urteil wurde ich aufmerksam durch strafverteidigung.pro

Zu Recht hat die Kreisverwaltung Mainz-Bingen einem Kreisbewohner (Antragsteller) aufgrund seiner Verurteilung wegen einer weinrechtlichen Straftat mit sofortiger Wirkung seine waffenrechtlichen Erlaubnisse für sieben Waffen widerrufen und seinen Jagdschein für ungültig erklärt und eingezogen. Dies folgt aus einer Entscheidung der 1. Kammer des Verwaltungsgerichts Mainz.

Der Antragsteller ist Sportschütze und besaß seit vielen Jahren eine waffenrechtliche Erlaubnis und einen Jagdschein. Im Jahre 2009 wurde er wegen vorsätzlicher Verstöße gegen weinrechtliche Vorschriften (Inverkehrbringen von Erzeugnissen mit irreführender Bezeichnung) zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen verurteilt. Nachdem sie hiervon Kenntnis erlangt hatte, traf die Kreisverwaltung wegen der Verurteilung unter anderem die genannten Verfügungen.

"Weinrechtliche Straftat: Verlust von Waffen und Jagdschein" vollständig lesen

Todesstrafe für Weinpanscher

Gerüchte und Geschichten über Todesstrafen und deren Vollstreckung für Weinpanscher und Weinfälscher in "Deutschland" gibt es zu Hauf. Für euch begab ich mich in die Tiefen des Archivs für Rechtsgeschichte und holte einen entsprechenden Text aus dem Soester Stadtbuch aus ungefähr dem Jahre 1350 hervor1. Der Artikel 27 sieht so aus:

"Todesstrafe für Weinpanscher" vollständig lesen

Twittergottesdienst: Die Gemeinschaft der Eiligen

Twittergottesdienst: Die Gemeinschaft der Eiligen

Im Rahmen des Barcamps Kirche 2.0 (Artikel) wurde der Twittergottesdienst, der heute ab 09:30 Uhr stattfinden wird, inhaltlich erarbeitet. Horst Peter Pohl (nichtallzufromm.blog.de), Pfarrer und Dekan in Frankfurt, wird heute über Hirtenbarometer predigen.

"Twittergottesdienst: Die Gemeinschaft der Eiligen" vollständig lesen

Weingüter & Weinwirtschaft auf dem Maimarkt Mannheim

Auf dem Mannheimer Maimarkt spielen Wein und Genuss schon immer eine große Rolle. Der Ruf dubioser und aufdringlicher Weinvertriebsmethoden überschattet die Weinangebote auf dem Maimarkt zu unrecht. Um eben jene kann man einen großen Bogen machen und sich nicht einfangen lassen. Der Blick sollte auf die Weingüter und die "exotischeren" Weine gelegt werden. Das Angebot ist durchaus vorhanden. Grundsätzlich sind die Schlemmerhallen 06-09 voll mit Weinangeboten. Aber auch außerhalb dieser Hallen werden sehr interessante Weine angeboten. Wie der koschere Israelwein in Halle 02 zum Beispiel. Die Metropolregion beherbergt an ihrem Stand in Halle 35 fast täglich ein anderes Weingut, aus dem Gebiet derselbigen, dessen Weine probiert werden dürfen.

Auch zu den Themen Weinwirtschaft, privater Weinkeller und Weinbau hat der Maimarkt Angebote. Doch der Reihe nach.

"Weingüter & Weinwirtschaft auf dem Maimarkt Mannheim" vollständig lesen