Weinblog, Reiseblog & Digitalisierung

Kundenorientierung

Kundenorientierung. Das Stichwort schlechthin. Das zarteste Unwort, seit es heuchelndes Profitstreben gibt. Die pervertierte Variante ist das Kundenreaktionsmanagement.

Nun, liebe Düsiblogleserinnen und Düsiblogleser, entschloss sich die härteste Düsiblogredaktion der Welt, euch nicht nur mit Floskeln zu bewerfen, nein wir trafen die Entscheidung, uns einer der zahllosen "Googlefragen", die hier her führten, zu widmen und Internetreisenden einen Bildungshappen mit auf den Weg zu geben. Die statistische Auswertung attestiert eine sehr geringe "Lesertreue", d.h. die Mehrzahl der Düsiblogbesucher kommt via Suchmaschine oder Verlinkung hier her, haut wieder ab und kann nicht als Wiederkehrer identifiziert werden.

Die Frage, um welche es heute geht, heißt: "Die richtige Schreibweise von Telefonnummern?".

Telefonnummern sind idR ganz einfach zu schreiben. Egal, ob mit einem Füllfederhalter, einem Bleistift, einem Kugelschreiber, sogar mit einer Kugelkopfschreibmaschine kann man Telefonnummern schreiben.

Der Deutsche liebt einen geregelten Tagesablauf und ein geregeltes Leben. Die Vollendung des Glücks sind Reglements des Deutschen Instituts für Normung e. V. (DIN).

Wie oft lesen wir auf Bahnhofstoiletten die dubiosesten Schreibweisen von "Sextreffen unter +49 (0) 47 11/555 98"-Telefonnummern. Hier weiß die DIN 5008 Rat und weiß Telefonnummern ohne lästige Schrägstriche und überflüssige Klammern oder nett gemeinte Zweierblockbildungen zu schreiben. Weniger ist ja bekanntlich meist mehr, wie man auch deutlich an textilkarg ausgestalteter Damenmode sehen kann.

Den Gürtel enger schnallen, meine Lieben. Rationalisierung ist in. Man lässt also diese "Sonderzeichen" außen vor und bildet funktionale und kundenorientierte, sinnstiftende Blöcke. Bemühen wir unseren Wollüstigen Freund, der sich gerne auf Bahnhofstoiletten verabredet, erneut und zeigen ihm, wie er sicher mehr Kunden an sich binden könnte:

+49 4711 555-98.

+49 ist die Verkehrsausscheidungsziffer/internationale Ländervorwahl
4711 ist die Ortskennzahl
555 ist die Rufnummer
98 ist die Durchwahl (bei Nebenstellenanlagen z.B.)

Alles klar soweit? Stay blogged.


<font size="1">weiterführende Links

FQTN

Praxisbeispiele
</font>

Kommentare

    • Geschrieben vonBatman
    • am

    Alles klar. :-|

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Sehr fein. Bildung muss weder teuer, noch sinnvoll sein,

    Merke: funktionale Blockbildung bei Telefonnumern.

    Antwort
    • Geschrieben vonBatman
    • am

    Gemerkelt. :-)

    "...weder teuer, noch sinnvoll" ?
    => no comment :-P

    Antwort
    • Geschrieben vonsilly
    • am

    hab die lustige din5008 letzes jahr während der weiterbildung erlernen müssen; nur irgendwie will keiner auf mich hören (arbeit etc.). ist aber auch die frage, ob anders geschriebene telefonnummern nicht angerufen werden? womöglich ignoriert werden, gar kaum noch lebensberechtigung haben?!?! Man weiß es nicht...

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Es kommt immer auf die Richtlininen der Firmen an, wie sie ihre Geschäftskorrespondenz sehen wollen.

    Dass im Anschriftenfeld zwischen Strasse und PLZ/Ort keine Leerzeile stehe soll, ignoriere ich auch noch mit ruhigem Gewissen.

    Die ganze Din5008 gibt aber schon einiges her. :-D

    Antwort
  1. ich bin ja eher ein Freund von vielen Bindestrichen in der Telefonnummer...

    Antwort
    • Geschrieben vonela
    • am

    ein bindestrich bzw slash reicht mir ich finde das sonst alles zu unübersichtlich
    warum muß eigentlich alles eine norm haben?

    Antwort
    • Geschrieben vonMatthias
    • am

    Wie viele Bindestriche kannst du denn in eine handelsübliche Telefonnummer packen, liebes Fräulein?

    Antwort