Kategorien
weltweites Netz

Twitters Retweetfunktion

1
Von Drittapplikationen ist die Retweetfunktion schon lange bekannt und wird auch manuell von vielen Twitternutzern eingesetzt. Twitter ist seit einger Zeit am Testen einer eigenen Retweetfunktion. Grund genug, uns die neue Funktion, mit einigen Eigenarten, in Ihrem Betastatus mit einem Tweet über die Gefahren der Schweinegrippe beim Abendmahl etwas näher anzusehen.

reteeten
Die Retweetfunktion ist derzeit von der Seite twitter.com/home, also der eigenen Timeline aus, bedienbar. D. h. man kann diejenigen, denen man folgt, „retweeten“. Von einer Suchergebnisseite aus kann man seine Verfolgten allerdings nicht retweeten. Wird die Abfrage „Retweet to your followers?“ mit Yes bestätigt, wird der Tweets abgesetzt. Bedauerlicherweise ohne, dass man diesen noch kommentieren oder sonst wie bearbeiten kann.
retweetet4
In der Timeline sieht ein Tweet, welcher von einem selbst retweetet wurde, so aus. Mit der Undo-Funktion kann man das Retweeten rückgängig machen. Derzeit sehen alle retweeteten Tweets, die einen #Hashtag enthalten, so „zerstückelt“ wie oben aus.

retweetet3
Seinen eigenen Retweet sieht man nicht in der eigenen Timeline, allerdings steht der Text wie bei „normalen“ Tweets unterhalb des Textfeldes.

retweetets
Neu im Zusammenhang mit der Retweetfunktion sind die Seiten twitter.com/#retweets, twitter.com/#retweets_by_others, twitter.com/#retweeted_of_mine.

rtonoff
Von wem seiner Verfolgten dessen Retweets in der eigenen Timeline angezeigt werden sollen, kann man auf der Profilseite des Verfolgten einstellen.

Weiterführende Links:
blog.twitter.com/2009/11/retweet-limited-rollout.html
derstandard.at/…/Retweet-Funktion-bringt-Twitter-jede-Menge-Aerger

x

Aktualisierung: 19.05.2010

Die Wirtschaftswoche (@wiwo) twittert heute über den „Retweet-Filter“ Twitters. Schauen wir es uns etwas näher an.

Die oben beschriebene, damals neu gestestet bzw. eingeführte, Retweetfunktion hat zum Teil nicht als erfreulich aufgefasste Nebenwirkungen. Fremde Tweets, die von einem selbst retweetetet wurden, erscheinen nicht in der eigenen Timeline (siehe oben) und nicht als einzelner Tweet in der Suche. Ein über die Retweetfunktion weitergeleiteter Tweet wird im Ursprungstweet entsprechend in der Suche gekennzeichnet, wie in der folgenden Abbildung zu sehen ist.

rt12-1

Die eignen Tweets, die von anderen mit der twittereigenen Retweetfunktion retweetet werden, erscheinen nicht bei den eigenen @-Replies, was sehr schade ist.

Neu ist, das die von einem selbst erstellten manuelle Retweets, also solche Tweets, die einfach ein „RT @username“, enthalten und nicht durch die offizielle Retweetfunktion erstellt wurden, nicht mehr in der Suche auftauchen.

rt10-1
Meine beiden letzten Tweets, darunter auch der manuelle Retweet.

rt11-1
Die Suche nach „Technoseum“, nachdem ein Tweet des Technoseums von mir manuell retweetet wurde, zeigt, dass der Tweet nicht in der Suche berücksichtigt wird.

Der Retweet-Filter, der manuelle Tweets in der Suche herausfiltert, kann dazu führen, dass die twittereigene Retweetfunktion nun vermehrt benutzt wird. Absichtliche Strategie Twitters?

x

Aktualisierung: 27.05.2010 – Retweets deaktivieren


Retweets generell deaktivieren konnte man noch nie. Es bleibt einem lediglich die Möglichkeit, die Retweets von einzelnen Personen zu deaktivieren. Derzeit ist allerdings auch diese Option nicht verfügbar, Twitter kündigt allerdings an, diese Option bald wieder online zu stellen. Mehr Informationen: help.twitter.com/entries/174926-option-to-disable-retweets-has-been-turned-off

Stay blogged. 😎

Euer Matthias