Kategorien
weltweites Netz

yasni, 123people, stayfriends, amazon & Co

Wenn man von sich auf einer fremden Internetseite Name, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse, Lieblingsbücher, Schlagwortmatrix und weiteres aufgearbeitet findet, kommt sicher die Frage auf, wie man seine Einträge aus Personensuchmaschinen entfernen kann. Bei Yasni und 123people geht dies zum Beispiel erstmal nicht. Diese Seiten stellen lediglich Informatonen aus dem Internet zusammen und durchsuchen hierfür andere Quellen im Internet. Was bleibt, ist sich die Ergebnisse der Personensuchmaschinen anzusehen und die entspr. Quellen zu bereinigen.

Wer als Blogger/Webseitenbetreiber mit richtigem Impressum arbeitet oder wer auch nur Inhaber einer Domain ist, ist ohnehin im Internet auffindbar. Allerdings sollte man – soweit es geht – seine persönlichen Daten im Internet unter Kontrolle halten können. Zu beachten ist, dass es nach der Quellenbereinigung eine Weile dauert, bis Google und Co das auch aus ihrem Gedächtnis streichen.

Viele Anbieter stellen standardmäßig die Personendaten der Nutzer frei zugänglich ins Netz. Die Gründe liegen auf der Hand: u. a. zur Steigerung der eigenen Bekanntheit und dadurch natürlich weitere Vorteile.

Bei Stayfriends lässt sich das Öffentlichmachen der Daten außerhalb der Seite Stayfriends selbst wie folgt abstellen:
– Anmelden
– Menüpunkt „Stammdaten“ auswählen
– nach unten scrollen und unter dem Punkt „An Dienst teilnehmen“ entspr. Einstellungen vornehmen
Bei Amazon muss man seine Wunschliste auch erst als „nicht öffentlich“ einstellen, sofern gewünscht:
– Anmelden
– Menüpunkt Wunschzettel
– den schwer zu findenden Menüpunkt „Angaben ändern“ auswählen
– Einstellungen, um den Wunschzettel zu verstecken vornehmen

Bei so genannten sozialen Netzwerken, Gästebüchern, Foren et cetera pp. muss man sich ebenfalls Gedanken machen, welche Daten man wie der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt.

Stay blogged 😎

Euch einen anonymen Sonntag.

Euer Matthias