Kategorien
Lebenszeilchen

Danke

(c) pixelquelle.de

Um dem endlich ausgehendem Jahr sowie dem zu dieser Zeit allgemein herrschenden Quintessentialismus gerecht zu werden, hier was mir schon lange auf dem Bloggerherzen liegt.

Auch, wenn ich Tiefschläge hinnehmen muss, nicht alles nach Plan läuft, ich nicht alle mir gesetzten und noch schlimmer, die an mich gestellten, Anforderungen erfüllen kann und hier wie dort an der Anzahl und dem Umfang aller unvermeidbaren Gräueltaten, mit denen Leben und Alltag unermüdlich aufwarten, zu zerbersten drohe, gibt es dennoch Anlass und Gelegenheit „Danke“ zu sagen.

Mir fällt Vieles ein, wofür es sich zu danken lohnt: meine nur zum Teil von unserem Staate eingeschränkten Menschenrechte (das könnte in der Tat schlimmer sein), meine körperliche und soweit das zu beurteilen mir zusteht, auch geistige Unversehrtheit, meine durch Alltag und gesellschaftliche Konventionen zwar bedingte, aber dennoch gestaltbare private Freiheit, meine weitesgehende Unabhängigkeit und so weiter.

Konkretisierter sind es jedoch die kleinen und oft als selbstverständlich angesehenen Anliegen: dass ich ein Auto habe, dass ich die Möglichkeit habe Ausflüge zu machen, dass ich mit Freunden „ins Wochenende“ fahren kann, dass ich ein Dach über dem Kopf habe und Kleidung, die mich wärmt, dass ich, auch wenn sie geteilt ist, eine Familie habe und, dass ich ein ausgeprägtes soziales Umfeld habe. Freunde! Fürs Leben? Bisher ja. Danke.

Von anderen Onlineprojekten abgesehen, möchte ich gesondert die Blogosphäre erwähnen. Auch hier erfuhr ich eine Gemeinschaft. Man ist täglich gespannt, was „seine Blogroll“ heute wieder erlebt hat und harrt der Rückmeldungen auf seine eigenen Artikel. Dies geht zum Teil auch über die Kontaktaufnahme mittels Blogs und Texteingabefelder hinaus. Mein fast vor einem Jahr gestarteter Versuch, neue Medien (Blogs), neue Software und vor allen Dingen neue Menschen kennen zu lernen, glückte. Danke.

Danke für das Selbstverständliche und das Außergewöhnliche. Danke für meine Familie, Freunde und Möglichkeiten mein Leben gestalten zu können. Danke an die werten Konbloggerinnen und Konblogger für das miteinander Erlebte.

Jeder soll danken, wem er will, ich danke unserem Herren.

Euch allen eine schöne Jahreswechselfeier und ein Jahr 2007, das euch gerecht wird.

Stay blogged. 😎