Kategorien
Lebenszeilchen

Leidige Bewerbungen

(c) pixelquelle.de

Als ich heute Abend nach Hause kam, passte mich ein Nachbar ab, ob ich ihm mit einer Bewerbung auf ein Stellenangebot helfen könne. Dies Angebot sei ein „heißer Tipp“ worauf schnell reagiert werden müsse. Dabei gibt es mehrere Probleme: eine ansprechende Bewerbung (Deckblatt, Lebenslauf, Anschreiben et cetera) kann man nicht einfach so in einer Stunde übers Knie brechen, ich bin zur Zeit nicht firm im Schreiben von Bewerbungen und mit einem funktionierenden Drucker kann ich ihm derzeit auch nicht aushelfen. Einen Lebenslauf, welchen ich ihn zu Vervollständigen auftrug, hatte er schon, ein Anschreiben sowie ein Deckblatt schrieb ich dann mit für ihn.

Wie ein (genormtes) Anschreiben auszusehen hat und wie man es nicht ganz ungeschickt formuliert, dass Anschreiben und Lebenslauf am besten mit blauen Füller unterschrieben werden und so weiter und so fort – die groben Rahmenpunkt eben – sind mir geläufig. Für den Rest zog ich verschiedene Onlinequellen hinzu, die noch weitere Tipps zur Verfügung stellen. Für mich ist ein, in Anbetracht der Zeit und der nicht vorhandenen Vorbereitung, halbwegs zufriedenstellendes Ergebnis heraus gekommen.

Nichtsdestotrotz wünsche ich ihm mit dieser Bewerbung viel Glück und hoffe für ihn, dass er wieder in eine Anstellung kommt.

Bewerbungen schreiben ist ein zeitaufwendiges und kostspieliges Thema. An seiner statt würde ich mich mit Literatur ausstatten und ggfls. sogar in ein Seminar setzen. Wer arbeitssuchend ist, sich Stellen heraussucht und darauf bewirbt hat an sich damit eine Vollzeitbeschäftigung.

Ich nehme an, dass einige unter euch auch eine anstrengende Bewerbungszeit hinter sich haben, oder gar gerade in einer sind?!