Kategorien
Lebenszeilchen

Das 14€ Experiment

Nach über 10 Jahren musste ich zwangsweise meinen Frisör wechseln. Grund: der Biosthetik- und Friseursalon meines Vertrauens machte zu. Einen Link kann ich nicht mehr präsentieren, die Seite habe zwar ich gemacht, allerdings ist sie schon offline. So musste also ein neuer her und kosten durfte es am liebsten nichts. Da haben wir einen 14€ Frisör aufgetrieben (Waschen, Schneiden, Föhnen), der nicht ganz so schlimm wie die 10€ Frisörsalons aussieht. Dass er direkt neben einem Erotikladen gelegen ist stört nicht weiter, denn die Leute, die rauskommen verschwinden immer ganz schnell. Ich muss ja zugeben, dass man nicht viel erwarten darf für den Preis, von wegen ansprechendem Ambiente, die „german Kleinigkeiten“ et cetera, allerdings war das Fräulein schon bemüht. Und zudem traten wir den schweren Weg zu zweit an. Die Zeit über hatte ich verschiedene Angstzustände und rechnete damit die nächsten drei Wochen die Wohnung nicht zu verlassen. Ich beruhigte mich mit meiner rasch nachwachsenden Haarpracht. – Wobei das Ernüchternde bei frisch geschnittenen Haaren ja der Blick auf die immer karger bewachsenen Stellen ist.
Nervös wurde ich bei der Frage, ob es „rundrum“ mit der Maschine geschnitten werden soll? Nein. Um Himmels Willen.
Der kurze Dialog:
Soll ich´s hinten gerade scheiden?
„Oder wie sonst?“
Eigentlich gibt es kein oder.
trug nicht maßgeblich zu meiner Beruhigung bei, wie ich gestehen muss.
Ich früchtete anfangs schon das Düsiblog, ähnlich wie Blaui, dank vergewaltigter Frisur temporär schließen zu müssen, aber so weit kam es dann doch nicht. Da ich smalltalken eher als eine Zeitverschwendung ansehe, kam es mir entgegen, dass man sich in dem Salon anzuschweigen pflegte.

Insgesamt stimmte das Verhältnis von Preis zur Leistung, es gibt allerdings gute Gründe woanders mehr zu zahlen. Dies schlussfolgert ein sehr verwöhnter Kunde.

Gibt es in anderen Städten in letzten Zeit auch immer mehr Friseure, die einen Herrenhaarschnitt für um die 10€ anbieten?