Kategorien
Lebenszeilchen

Frohe Ostern!

Die härteste Düsiblogredaktion der Welt wünscht den
werten Leserinnen und Lesern,
Mitschreiberinnen und Mitschreibern,
Conbloggerinnen und Conbloggern
sowie deren Angehörigen ein frohes und in freundschaftlichem Rahmen ausgestaltetes Osterfest. Gelbes Engelchen hinterließ hier bereits Ihre Wünsche an die Düsibloggemeinde.

Ich möchte eine kurze Zusammenfassung des Osterfestes zum Besten geben, da erschreckend viele Menschen damit nichts anfzufangen wissen.
Vor der Christianisierung des Germanentums betitelte der name Ostern nicht – wie heute – die Auferstehung Christi, sondern ein heidnischen Frühlingsfestes. Die heidnische Lichtgöttin hieß Eostrae. Bis heute ist das Osterfest in den meisten deutschen Haushalten mehr durch heidnische Bräuche, als durch chrsitliche Tradition geprägt. Weit verbreitet sind zum Beispiel die Osterfeuer, die regelmäßig nicht auf die der katholischen Liturgie zurückgehen, sondern eher der „Winterverbannung“ dienen.

Derzeit befinden wir uns in der Karwoche, welche mit dem Palmsonntag beginnt und am Karsamstag endet.

Palmsonntag – Sonntag vor Oster – Am Palmsonntag wird der Einzug Jesu in Jerusalem gefeiert.
Gründonnerstag – erinnert an das Passahmahl, welches Jesus als Abschiedsmahl mit seinen Jüngern feierte, bevor er gefangen genommen wurde.
Karfreitag – Gedenken an Jesu Kreuztot.
Karsamstag – letzter Tag der 40-tägigen Fastenzeit in Stille und Vorbereitung auf Jesu Auferstehung an Ostern.
Ostern – Jesu Auferstehung.

Noch noch ein paar mehr oder weniger sinnvolle „Nice to Knows„:

– Ostern ist das Fest der Auferstehung Christi und der erste Sonntag nach dem ersten Frühlings-Vollmond.
– In Reichelsheim gibt es zwei Gemeinden, die Ober-Ostern und Unter-Ostern heißen.
– Wenn ich die Gebräuche des Judentum richtig verstanden habe, ist „Nissan“ ein Monat um die Osterzeit rum.
– In Schweden werden mit Feuerwerk die bösen Osterhexen verjagt. Zudem kann eine Verliebte in der Osternacht heimlich an einen Fluss gehen, Wasser holen, und damit den Schlafenden Geliebten besträufeln => Die Hochzeit ist so gut wie geschafft 😉
– In Australien gibt es einen ähnlichen Brauch. Verlobte bewahren Wasser aus einem Fluß vom Ostertag auf und wenn sie sich damit beträufeln, wird es eine glückliche Ehe.
– In New York gibt es wie immer an Ostern eine rießige Parade.

Allen ein schönes Osterfest